Kirche des Mutterhauses der Kalasantiner, 1150 Wien

Mutterhauskirche der Kalasantiner, 1150 Wien

Kirche des Mutterhauses der Kalasantiner 1150

Unter dem Tabernakel befindet sich das Grab des seligen Anton Maria Schwartz. (Der „Arbeiterapostel“)

Sel Anton Maria Schwartz

Vita:
Anton Maria Schwartz wurde am 28. Februar 1852 in Baden bei Wien geboren. Als er 15 Jahre alt war, starb sein Vater. Mit 17 trat er den Piaristen bei und begeisterte sich für dessen Ordensgründer, den Hl. Josef von Calasanz, der sich besonders für den Unterricht mittellsoer Kinder eingesetzt hatte. Wegen eines neuen liberalen Schulgesetzes mussten die Piaristen ihre Schulen schließen, sodass Anton Maria Schwartz austreten musste. Danach studierte er und wurde 23-jährig am 25. Juli 1875 zum Priester geweiht. Ab 1886 widmete er sich ganz der Seelsorge von Lehrlingen und forderte unter anderem eine menschenwürdige Behandlung seiner Schützlinge, gesetzlichen Jahresurlaub, das Verbot von Sonntagsarbeit und den 8-Stunden Tag. Ab 1888 gab er die monatlich erscheinende Zeitschrift  „Christliches Handwerk“ (heute „Kalasantinerblätter“) heraus. Um noch besser helfen zu können, gründete er 1889 die „Kongregation für die frommen Arbeiter vom heiligen Josef Calasanz von der frommen Gottesmutter“, die Kalasantiner.  Nicht viele versuchten so überzeugt wie er, die Sozialenzyklika ‚Rerum Novarum‘ in die Tat umzusetzen. Im Mutterhaus der Kalasantiner im 15. Bezirk Wiens starb er im Jahre 1929, dort befindet sich sein Grab unter dem Tabernakel der Mutterhauskirche. Sogar diese Gasse wurde in ‚Pater Schwartz Gasse‘ umbenannt. Papst Johannes Paul II. sprach ihn am 21. 6. 1998 selig.

Weiterführender Link:

http://www.kalasantiner.at/

Advertisements